Interview: Matthias Ziegenhagen

Matthias Ziegenhagen ist Niederlassungsleiter in Wustermark und zudem als Regionalsprecher Ost tätig. Er ist bereits seit 1994 Teil der Nagel-Group. Der Standort Wustermark zeichnet sich besonders durch die hervorragende Lage zur deutschen Hauptstadt aus und bietet Palettenstellplätze in allen Temperaturbereichen.

Heute berichtet Matthias Ziegenhagen von dem aktuell laufenden Weihnachtsgeschäft, das vergangene Jahr – ein weiteres in Zeiten der Corona Pandemie – und wagt sich an einer Prognose für das kommende Jahr 2022.

Herr Ziegenhagen, das Weihnachtsgeschäft läuft gegenwärtig auf Hochtouren und im Endspurt. Was ist derzeit die größte Herausforderung?

„Engpässe in den globalen Lieferketten verunsichern die Märkte und führen zu hohen Schwankungen in der Laderaumverfügbarkeit in ganz Europa. Dadurch ist in den zurückliegenden Wochen die Lieferkettenplanung und –Umsetzung auch in unserer Niederlassung sehr anspruchsvoll gewesen. Die Kunden erwarten ihrerseits ein hohes Maß an Liefertreue, Verbindlichkeit und Qualität – besonders in der Herbst- und Weihnachtszeit. Hohes Auftragsvolumen, begrenzte Kapazitäten, Fachkräftemängel und Covid 19 erfordern also auch weiterhin ein präzises und koordiniertes Zusammenspiel aller Abteilungen.“

 

Welche Produktkategorie ist in der Weihnachtssaison besonders gefragt?

„Aktuell boomt die Schokoladensaison. Kurz vor Weihnachten wird sich der Schwerpunkt in die Produktbereiche der Ultrafrische und Frische verschieben und wir zum Bespiel frische Gänse, Enten, Lachs und Zutaten für die Weihnachtsfeiertage ausliefern.“

 

Auch neigt sich 2021 dem Ende zu. Wie blicken Sie auf das vergangene Jahr zurück?

„Die Corona-Pandemie hat uns alle gefordert. Dank der starken Leistung unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen konnten wir die Herausforderungen gut meistern. Unsere engen Kundenbeziehungen, der regelmäßige Austausch und Unterstützung aus dem HQ-Bereich sowie nicht zuletzt ein noch stärker zusammengewachsenes Teamgefüge lassen mich trotz Corona – Pandemie positiv auf das Jahr 2021 zurückblicken.“

 

Wenn Sie das letzte Jahr Revue passieren lassen, können Sie ebenso einen Ausblick bzw. eine Prognose für das Jahr 2022 abgeben? Was wird bzw. könnte auf Sie als Niederlassungsleiter zu kommen?

„Während der Corona-Pandemie ist die systemrelevante Versorgungsfunktion des Bereichs Logistik deutlich geworden. Sie hat uns aber auch Schwachstellen aufgezeigt bzw. bestehende Problematiken weiter verschärft. Riesige Bestellschwankungen und kurzfristige Verschiebung von Bedarfsartikeln erfordern ein kurzfristigeres Reagieren.  Immer teurer werdende Logistikdienstleistungen, Verfügbarkeit von Transportkapazitäten sowie die Rekrutierung und Bindung von Fach- und Nachwuchskräften werden auch im Jahr 2022 zentrale Themen sein, an den wir gemeinsam weiterarbeiten werden.“

 

Matthias Ziegenhagen besitzt in seiner Sammlung über 35 Flipperautomaten.

Nach einer stressigen aber erfolgreichen Vorweihnachtszeit, stehen Ihnen bald ein paar Tage zur Erholung zur Verfügung. Wie werden Sie die Weihnachtstage verbringen? Worauf freuen Sie sich besonders?

„Weihnachten werde ich traditionell im Kreise der Familie verbringen, das gute Essen genießen und versuchen, die Kalorien durch viel Bewegung an der frischen Luft wieder loszuwerden. Die freie Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr werde ich nutzen, um einen alten Flipperautomat aus dem Jahr 1977 zu restaurieren.“

 

Herr Ziegenhagen, vielen Dank für das Interview.

Marcel Vogler: „Das Weihnachtsgeschäft wird herausfordernd wie nie“

Hamburg/Versmold. 07.10.2021. Nach fast zwei Jahren COVID-19 nehmen die Herausforderungen auf dem Logistikmarkt in ganz Europa im zweiten Halbjahr 2021 weiter zu. Die Beendigung des Lockdowns in nahezu allen europäischen Ländern und das parallele Hochfahren aller Branchen führt seit über fünf Monaten zu einer Gesamtkapazitätsnachfrage, die das Vor-COVID-19-Niveau weit übersteigt. Wie die Nagel-Group die aktuelle Marktlage einschätzt, wie groß die Herausforderungen für das Weihnachtsgeschäft werden und welche Maßnahmen Deutschlands größter Lebensmittellogistiker ergreift, beantwortet Marcel Vogler, Executive Direktor Transport bei der Nagel-Group.

 

Marcel Vogler, Executive Director Transport der Nagel-Group

Herr Vogler, der Fahrermangel ist ein allgegenwärtiges Problem, es wird auch zunehmend schwieriger, Fachkräfte für die Logistik zu finden. Wie erklären Sie sich die Situation?

Die COVID-19- Pandemie war in vielen Bereichen ein Beschleuniger für bekannte Entwicklungen. Als die Volumina in bestimmten Branchen im vergangenen Jahr eingebrochen sind, sind Tausende von Fahrern und Logistikmitarbeitern, die in Kurzarbeit geschickt wurden oder für die übergangsweise gar keine Beschäftigung möglich war, vorzeitig und unwiderruflich aus dem Markt ausgeschieden. Sie haben andere Jobs gefunden, die nun attraktiver erscheinen. Bei Fahrerinnen und Fahrern gilt zusätzlich: Der Wunsch nach Vereinbarkeit von Beruf und Familie führt zu weniger Mobilitäts- und Reisebereitschaft und schränkt die Verfügbarkeit von ausländischen Mitarbeitern für den europäischen Markt weiter ein. Noch nie war der Fachkräfte- und Fahrermangel in der Logistik so spürbar wie jetzt. Der Wettbewerb um diese wertvollen Mitarbeiter ist in ganz Europa entbrannt.

Was erwarten Sie für das anstehende Weihnachtsgeschäft?

Die globalen Warenströme sind aktuell massiv beeinträchtigt: in nahezu allen Bereichen erleben wir Lieferengpässe, diese führen zu langen Lieferzeiten, erschweren die Planbarkeit und bringen extreme Preissteigerungen mit sich. Die Lebensmittellogistik und das bevorstehende Weihnachtsgeschäft mit dem bekannten, massiven Volumenpeak sind davon besonders betroffen. Bereits im Sommer wurden die sonst aus dem Weihnachtsgeschäft bekannten Volumen übertroffen.
Die zur Verfügung stehenden Kapazitäten haben hier kaum ausgereicht, um die Nachfrageseite so zuverlässig wie gewohnt zu bedienen. Die Volumina steigen weiter, der tatsächliche Bedarf im vierten Quartal 2021 kann nur vermutet werden. Sicher ist, er wird historisch hoch sein. Sicher ist zudem auch: Die kurzfristigen Maßnahmen werden den Bedarf nicht vollständig decken können. Das Weihnachtsgeschäft 2021 wird herausfordernd wie nie.

Wie reagieren Sie auf die Situation? Ist eine Verbesserung der Lage in Sicht?

Die Perspektiven sind leider ernüchternd. Besonders im Hinblick auf den Fahrermangel: Die Internationale Straßentransportunion (IRU) prognostiziert in ihrer jüngsten Studie eine Lücke von 185.000 Fahrern in Deutschland bis zum Jahr 2027. Aktuell fehlen laut der Studie mindestens 60.000 Fahrer. Die Situation in Großbritannien zeigt uns aktuell ganz deutlich, wohin dies führen kann. Wir müssen für die Logistik und für uns als Arbeitgeber noch stärker werben und Menschen davon überzeugen, dass es ein spannender Beruf in einer systemrelevanten Branche ist. Bei der man als Fahrer gut verdienen kann und eine für die Gesellschaft eminent wichtige Aufgabe erfüllt. Dies muss irgendwann auch in der Mitte der Gesellschaft so gesehen werden, derzeit sind Kosten für die Logistik auch beim Endkunden häufig nicht vermittelbar. Für eine stabile Lieferkette und für perspektivisch auch eine klimaneutrale Logistik muss hier ein anderes Verständnis entstehen. Das wird eine Aufgabe, die wir als Branche gemeinsam mit unseren Kunden angehen müssen.

Wie schaut die Nagel-Group auf die anstehenden Wochen?

Zuverlässige Lieferketten für eine der wichtigsten Branchen – den Lebensmittelmarkt – sicherzustellen, treibt uns heute wie auch seit Jahrzehnten an. Als Nagel-Group haben wir unsere Prioritäten angepasst und setzen für dieses zweite Halbjahr alle zentral und dezentral verfügbaren Ressourcen zielgerichtet und fokussiert ein, um dieses Ziel auch in dieser historischen Weihnachtssaison zu erfüllen. Es wird nicht einfach, aber wir werden alles tun, um leere Regalreihen in den Supermärkten zu verhindern.

Über die Nagel-Group

Die Nagel-Group mit Hauptsitz in Versmold/Ostwestfalen ist ein europaweit tätiges Familienunternehmen, das sich auf Lebensmittellogistik spezialisiert hat. Die Gruppe beschäftigt mehr als 12.000 Mitarbeiter an über 130 europäischen Standorten. Täglich transportiert sie europaweit rund 100.000 Lebensmittelsendungen aller Größen und Temperaturklassen. Damit ist das einzigartige Netzwerk führend in Deutschland und der führende Anbieter von temperaturgeführten Logistikdienstleistungen in Europa.

Ob Tiefkühlprodukte, Fleisch, Molkereiprodukte, Kaffee oder Süßwaren – Tag für Tag trägt die Nagel-Group im Auftrag von Industrie und Handel dazu bei, dass Verbraucher in ganz Europa die richtige Ware zur richtigen Zeit und in der richtigen Qualität am Point of Sale vorfinden. Auf diese Weise leistet die Nagel-Group einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg ihrer Kunden. Das Leistungsspektrum reicht von Beschaffungslogistik, Transport und Distribution über Lagerhaltung, Kommissionierung und Verpackung bis hin zu Mehrwertdiensten wie Displaybau, Etikettierung und Verzollung. Lebensmittel werden in allen Temperaturklassen (von Ambient bis Tiefkühl) bewegt. Auch die gesamte Bandbreite an Sendungsgrößen findet ihren Weg durch das europäische Netzwerk der Nagel-Group: von Paketen über Stückgut, Teil- und Komplettladungen bis hin zu Tankwagenladungen. Eine sichere und leistungsfähige IT-Landschaft rundet den Service ab.