Mitten drin: Vincenzo Cannella ist bereits seit ĂŒber 30 Jahren als Berufskraftfahrer unterwegs

Der akute Lkw-Fahrermangel ist eine wachsende Herausforderung in der Logistikbranche.
Dieser Herausforderung will sich die Nagel-Group frĂŒhzeitig stellen. Daher wird bereits seit Beginn an neue Berufskraftfahrende an zahlreichen Standorten ausgebildet. Die Nagel-Group bietet Ihnen einen modernen und ĂŒber gĂ€ngige Sicherheitsstandards gewarteten Fuhrpark. Neue Bewerber:innen und Interessierende werden geschult und können durch Weiterbildungsangebote fehlende FĂŒhrerscheine erwerben. So kann der Beruf des Lkw-Fahrenden direkt nachgegangen und ebenso FĂŒhrerscheine unterschiedlicher Klassen erworben werden.

Durch ein optimal abgestimmtes Netzwerk wird es nahezu allen Fahrer:innen ermöglicht die Abende in den eigenen vier WĂ€nden zu verbringen. Der Auflieger-Tausch verkĂŒrzt deutlich die Fernverkehrsstrecken der Berufskraftfahrenden und ermöglicht ein reduziertes Einsatzgebiet.

FĂŒr eine kontinuierliche Betreuung der Lkw-Fahrer wurde an den Niederlassungen Fahrer- und Fuhrparkbetreuer:innen installiert. Diese stehen dem Fahrpersonal bei allen Belangen zur Seite. Zudem wird jĂ€hrlich eine besonders umweltschonende Fahrweise durch die Auszeichnung ‚Bester Fahrer‘ verliehen.

Einer der Berufskraftfahrenden ist Vincenzo Cannella (56). Seit ĂŒber 30 Jahren ist er als Berufskraftfahrer auf den Straßen Europas zu Hause, mehr als zehn davon im Einsatz fĂŒr die Nagel-Group. In unserem Interview erzĂ€hlt er von seinem Alltag als Berufskraftfahrer und was diesen einzigartig fĂŒr ihn macht.

Du bist bereits seit ĂŒber 30 Jahren Lkw-Fahrer. Was macht diesen Beruf so besonders fĂŒr dich?

„Lkw fahren bereitet mir einfach sehr viel Spaß. Man ist selbststĂ€ndig und eigenverantwortlich unterwegs, fĂŒhrt eigenstĂ€ndig Aufgaben und AuftrĂ€ge aus und trĂ€gt zum Erfolg des Unternehmens bei. Außerdem hat man immer wieder Kontakt mit Menschen und es reizt mich jeden Tag aufs Neue, dass ich große, neue und gutaussehende Fahrzeuge fahren darf.“

Neben den beruflichen Aufgaben, die dich begeistern, was reizt dich persönlich am meisten am Fahren?

„Ich habe jeden Tag sehr viele freundliche Menschen um mich. Es gibt auch Tage mit weniger freundlichen Menschen, aber das lasse ich nicht an mich heran. Außerdem freue ich mich immer, wenn ich jĂŒngeren Kollegen Erfahrungen und Wissen weitergeben kann.“

Mit ĂŒber 10 Jahren Betriebszugehörigkeit: Wodurch zeichnet sich die Arbeit bei der Nagel-Group insbesondere aus?

„Ich habe nette Kollegen von den Disponenten und Fahrern bis zu den Vorgesetzten. Wir haben eine gute Zusammenarbeit mit allen Kollegen frei nach dem Prinzip ‚eine Hand wĂ€scht die andere‘. Man unterstĂŒtzt sich gegenseitig und die Touren sind alle machbar. Der oft angesprochene Stress bei Fahrern ist aus meiner Sicht ein persönliches Problem. Man ist ein gutes StĂŒck selbst der Auslöser fĂŒr Stress.“

Was war fĂŒr dich in all‘ den Jahren ein besonderes Erlebnis als Berufskraftfahrer?

„Ein besonderes Erlebnis war fĂŒr mich die feste Tour, die ich vor 10 Jahren bekommen habe. Es macht mir riesigen Spaß, jeden Tag unterschiedliche neue und gleichzeitig dieselben Menschen und Kollegen zu treffen. Mittlerweile haben sich dadurch sogar Freundschaften entwickelt.“

Wie ist dein Arbeitsumfeld und –platz gestaltet? Was macht die Nagel-Group, um den Fahrern ein modernes Arbeitsumfeld zu bieten?

„Ich finde es klasse, dass wir immer regelmĂ€ĂŸig neue Fahrzeuge im Fuhrpark haben und diese auf dem technisch neusten Stand sind. Über Wartung und Reparaturen braucht man sich nie Sorgen machen.

Auch haben wir als Fahrer immer moderne Fahrzeuge und nach Bedarf elektrische Flurförderzeuge zum Be- und Entladen. Alle Belange der Fahrer werden auf kurzem Wege bearbeitet und beantwortet. Die internen Fahrer- und Fuhrparkbetreuer stehen jeder Zeit mit Rat und Tat zur Seite. Wir erhalten Hinweise zur Fahrweise und Lösungen fĂŒr Probleme. Wenn wir besonders gut und spritsparend fahren, erhalten wir die Auszeichnung ‚Bester Fahrer‘.“

Warum sollten junge Menschen sich fĂŒr den Beruf als Lkw-Fahrer entscheiden?

„Als junger Mensch sollte man Berufskraftfahrer werden, insbesondere, wenn man Spaß an großen Fahrzeugen hat. Auch sollte man Spaß am Bewegen von Ware und GĂŒtern mitbringen, denn als Berufskraftfahrer ist man Teil eines großen Ganzen und sorgt dafĂŒr, dass die Menschen mit Waren und Lebensmitteln versorgt werden.

Es ist mehr als nur Lkw fahren. Man ist als Fahrer ein kleines RĂ€dchen im Getriebe, aber ohne dieses RĂ€dchen wĂŒrde der gesamte Motor nicht laufen.“